30 Jobs in einem Jahr

Jannike Stöhr hat etwas gemacht, was sich nicht viele trauen; ihren Beruf als Personalerin nach acht Jahren bei VW hingeschmissen und sich eine Auszeit von drei Jahren genommen, um ihren Traumjob zu finden. Über Bekannte und Freunde fragte sie herum, um jeweils eine Woche ein unentgeltliches Praktikum in einem Beruf im deutschsprachigen Raum zu machen. Wichtig war ihr, dass die Person den Beruf mit Leidenschaft ausübte und bereit war in der Woche, wo Jannike dabei war, aus dem Nähkästchen zu erzählen und sich über die Schulter schauen zu lassen. Jannike bekam so Einblick in 30 Berufsfelder. Sie lebte von Gespartem, übernachtete per Cousurfing, um die Kosten gering zu halten. Die Liste der Berufe, die sie ausprobiert hat, ist sehr lang und unterschiedlich, von der Biobauerin, Erzieherin, Architektin bis hin zu Karriereberaterin, Winzerin und Pastorin ist alles dabei. Eine genaue Auflistung findet sich auf ihrem Blog. Auf ihrem Blog beschreibt sie auch jede einzelne Erfahrung, zieht zwischendurch ein Resumee und berichtet, warum aus der ursprünglichen Auszeit von drei Jahren eine Selbstständigkeit im Bereich der beruflichen Um- und Neuorientierung bereits nach dem Jahr mit den 30 Jobs entstanden ist.

Jannike hat auch ein Buch zu ihren Erfahrungen geschrieben, hier zu finden. Auch der Spiegel führte mit ihr ein Interview. Dass sie so viel Aufmerksamkeit mit ihrem Experiment erhielt, verwundert mich nicht. Denn wenn wir ehrlich sind, ist der Beruf zwar nicht alles, aber gleichzeitig verwenden wir ein Großteil unserer Lebenszeit bei der Arbeit. Jannika glaubte wie auch viele der Generation Y und Z, dass es DEN Traumjob gibt, den es per Selbstfindungstrip zu finden gilt.

Für alle, die in der Bewerbungsphase sind oder die Frage „Und, was wird man damit?“ nicht mehr hören möchten, weil sie immer noch keine Antwort darauf gefunden haben, würde ich gerne Jannikes Worte mitgeben, die sie auf die Frage gibt, ob sie denn nun endlich ihren Traumberuf gefunden hat:

„Aber was ist denn nun bei der Traumjob-Suche herausgekommen? Hat sie ihren Traumjob gefunden?“, werdet ihr euch vielleicht fragen. Die Antwort lautet: Nein.

Viel besser noch. Ich habe herausgefunden, was ich kann, was mir Spaß macht und was mir wichtig ist. Daraus ergeben sich mehrere Optionen. Jede einzelne von ihnen klingt in meinen Ohren großartig. Vielleicht bewerbe ich mich an einer Journalisten-Schule. Vielleicht bleibe ich Bloggerin. Vielleicht werde ich Berufsberaterin. Wo ich noch vor einem Jahr überzeugt war, Pläne zu brauchen, bin ich heute entspannter. Die Optionen werde ich beizeiten auf ihre Umsetzbarkeit prüfen. Ich bin mir sicher, dass die richtigen Dinge zur richtigen Zeit kommen werden und ich sie dann auch erkennen kann. Denn das habe ich in erster Linie in den letzten zwölf Monaten gelernt: Loszulassen und auf meine Intuition zu vertrauen.

Hier nachzulesen. Jannike scheint einige ihrer Ideen bereits umzusetzen. Sicherlich kommen auch noch neue dazu.

Ich freue mich wie immer über Kommentare.

Advertisements

2 Gedanken zu “30 Jobs in einem Jahr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s